Social Media

Drei Viertel der Internetnutzer in Deutschland sind in mindestens einem sozialen Online-Netzwerk angemeldet, zwei Drittel nutzen die sozialen Netzwerke auch. Bei den 14- bis 29-Jährigen Internetnutzern sind bereits 92 Prozent Mitglied in einer oder mehreren Online-Communitys. Unter den 30- bis 49-Jährigen sind es 72 Prozent und in der Generation 50-Plus immerhin 55 Prozent. Zahlen, die für eine Präsenz im Social-Media-Umfeld sprechen.

Doch was ist dabei zu berücksichtigen, welcher Kanal ist für welches Unternehmen der richtige?
Sind es Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder Google+, Kurznachrichtendienste wie Twitter oder Content-Plattformen zum Austausch von Videos oder Fotos wie Youtube oder Flickr?

social media-foto-for-site

Wo kommunizieren meine Zielgruppen, wie kann ich meine Botschaften dort platzieren, und was muss ich dabei berücksichtigen?

Wie kann ich mein Online-Marketing rechtssicher gestalten, und welche Haftungsfallen und Kennzeichnungspflichten gibt es im sozialen Netz?

Informieren Sie sich im Rahmen unserer Workshops über die richtige Strategie für Social Media.



 

 

IT-Sicherheit

Schaut man sich die Bandbreite potenzieller Gefahrenszenarien an, rangieren Naturkatastrophen an erster Stelle. Das Thema Datendiebstahl steht dagegen noch immer ganz hinten. Denn Trojaner, Würmer & Co. kommen unbemerkt über Mail-Angriffe, USB-Sticks, Smart-Phones, Ausnutzen von Sicherheitslücken und durch korrumpierte Hard- und Software an ihr Ziel.

Betroffene Nutzer nehmen dies oft nicht wahr, da ein Großteil der Schadsoftware nicht bekannt oder nur schwer nachweisbar ist. In den meisten Unternehmen sind Anti-Viren-Scanner und Firewalls installiert, IT-Sicherheit bedeutet jedoch auch durch entsprechendes Risikomanagement die Mitarbeiter für mögliche Gefahren bzw. den Umgang mit empfindlichen Unternehmensinformationen zu sensibilisieren. it-sicherheit-pc-für-site Denn ein wesentlicher Aspekt ist beim modernen Datendiebstahl der Faktor Mensch.
Über Social Hacking wird das persönliche Umfeld von Personen ausspioniert, um an Identitäten und Passwörter zu gelangen sowie in fremde Computersysteme einzudringen, oft im Umfeld von Facebook, Twitter & Co.

Deshalb bedarf es klarer Spielregeln im Umgang mit wichtigen Unternehmensdaten, der Nutzung von Internet-Medien im Unternehmen und Regeln für Geräte wie Tablets und Smart-Phones. Denn schon ein „verlorenes“ Mobilgerät kann alleine durch die Adressdatenbank ein wertvoller Fund für den Mitbewerb sein.
Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Ansprechpartner und in unseren Informationsveranstaltungen.

 

 

Business Intelligence

Im immer komplexeren Konjunktur- und Marktumfeld ist der vollständige Überblick über alle unternehmenskritischen Geschäftszahlen wichtig bis überlebenswichtig. Nur wer die unternehmenskritischen Informationen jederzeit im "Blick" hat und diese systematisch auswertet, ist vor unliebsamen Überraschungen geschützt. Dazu gehören u.a. die internen Kostenstrukturen, externe Kunden- bzw. Lieferantenbeziehungen und die Beobachtung der Mitbewerber. Business Intelligence (BI) bietet durch IT-gestützte Controlling- und Auswertungssysteme Lösungen, die diese Zahlen verfügbar, transparent und analysierbar machen.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch über Lösungen, Methoden, Implementierung und Best-Practice Ansätze in Bereichen des analytischen Informationsmanagements.

zahlen-lineal-for-website

 

Cloud Computing


Cloud ComputingCloud Computing ermöglicht die Bereitstellung von IT-Services über das Internet. Von der IT-Infrastruktur über Software bis zu Entwicklungs- und Anwendungsplattformen können die Leistungen durch individuelle und flexible Anpassung in Echtzeit bereitgestellt und nach Bedarf abgerechnet werden.


Für Anwender ergeben sich viele Vorteile: So sinkt der Bedarf an hauseigener technischer Infrastruktur und dem damit verbundenen Aufwand wie Serverwartung, Sicherung, Aktualisierungen und nicht zuletzt klimatisierten Serverräumen. Aber auch softwareseitig ermöglicht Cloud Computing die flexible Anpassung durch „Software as a Service“, der pauschale Erwerb von Softwarelizenzen entfällt, die Nutzung erfolgt individuell nach Bedarf. Diese Variabilität und die geringere Grundinvestition in die hauseigene IT ermöglicht eine deutliche Kostenreduktion.


Unser Anliegen als eBusiness-Lotsen ist es zu Themen wie IT-Sicherheit, Integrationsfähigkeit mit existierenden IT-Systemen, Interoperabilität, Performance sowie Datenschutz, ganzheitliche, sichere und gesetzes-konforme Lösungen aufzuzeigen. Informieren Sie sich über kostenfreie Webinare, Informationsveranstaltungen und weitere Angebote aus unserem Netzwerk hier.

Mobile Business

Mobile BusinessUnter „Mobile Business“ versteht man den Einsatz mobiler Endgeräte zur Unterstützung von Unternehmensanwendungen und umfassenden Geschäftsprozessen. Insbesondere Smartphones und Tablet PC‘s bieten hier neue Potenziale. So lassen sich zahlreiche Aufgaben etwa im Außendienst und Vertrieb durch diese Geräte effizient unterstützen. Aber auch völlig neue Geschäftsmodelle und Services (z. B. standortbezogene Dienste, mobile Informationsdienste) werden möglich. Insbesondere dem Mittelstand bieten sich in diesem noch jungen und innovativen Umfeld ganz neue Chancen. Gleichzeitig bringt die Integration dieser Geräte in bestehende IT-Strukturen eine Vielzahl neuer Aufgabenstellungen (z. B. Datensicherheit und Datenschutz durch umfassendes Mobile Device Management) mit sich, die es auf dem Weg zu ökonomisch sinnvollen Gesamtlösungen zu bewältigen gilt.

Der eBusiness-Lotse Metropolregion Nürnberg unterstützt Sie hier u.a. durch:

  • regelmäßige kostenfreie Veranstaltungen mit der Möglichkeit zum direkten Dialog mit Experten im Mobile Business.
  • individuelle Informationsgespräche zur Klärung wichtiger Fragestellungen z.B. für den Aufbau unternehmenseigener Mobile Business-Lösungen.
  • Studien und Publikationen der Hochschule Ansbach helfen den Unternehmen bei der Bewertung aktueller Entwicklungen und zukünftige Trends.

 

CRM

crm-for-websiteCRM (Customer Relationship Management) als zielgerichtetes Management von Kundenbeziehungen ist heute ein elementarer Bestandteil des Unternehmenserfolgs. Hier stellt aktives Kundenbeziehungsmanagement einen integrierten Marketing-Ansatz zur konsequenten Ausrichtung einer Unternehmung und deren Geschäftsprozesse am Kunden dar.

Dies wird mittlerweile durch vielfältige Software unterstützt. Dadurch können auf Basis entsprechender Datenbanken beispielsweise alle kundenbezogenen Prozesse in Marketing, Vertrieb und Service (teils auch Produktion, z. B. Produktverbesserung) systematisch und konsequent aufeinander abgestimmt sowie abteilungsübergreifend optimiert werden.

So setzen gerade auch mittelständische Unternehmen verstärkt auf eine professionelle Ausgestaltung ihrer Kundenkontakte, zumal der gezielte Einsatz von CRM im Idealfall mehr Zufriedenheit und gesteigerte Loyalität der Kunden zur Folge hat. Dies kann dazu beitragen, dass die Kunden öfter bzw. mit einem höheren Umsatz bei ihnen einkaufen und so über die Jahre mit diesen Kunden ein größerer Umsatz (bzw. im optimalen Fall auch höherer Gewinn) erwirtschaftet werden kann. Ebenso weisen Entwicklungen wie Mobile CRM und CRM über Social Media entsprechend interessante Anwendungsmöglichkeiten bzgl. erfolgreicher Kundenakquise und -bindung auf.

Weitere Informationen zum Themenkomplex CRM erhalten Sie von unseren Ansprechpartnern im Zentrum, über unsere Fachpublikationen sowie in unseren Informationsveranstaltungen. Mit unserem Leitfaden "CRM - eine Chance für den Mittelstand" und unserem CRM-Glossar erhalten Sie die Gelegenheit, Ihr CRM-Wissen zu vertiefen.

 

Kooperationspartner

  IHK Nuernberg     IHK Bayreuth     logo IHk Coburg 40x164     WiV LOGO 40x64

logo emn 40x186     logo-fraunhofer 40x146     akit 40x99     logo ecom