Fachforum "Wirtschaftsschutz - Prävention und Aufklärung"

Wie mittelständische Unternehmen den Herausforderungen begegnen können.

Laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) sind im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte aller Unternehmen in Deutschland Opfer von (Daten-) Diebstahl, Wirtschaftsspionage oder Sabotage geworden.

In fast dreiviertel der Fälle kamen die Täter aus dem Unternehmen (aktuelle und ehemalige Mitarbeiter), oder aus dem direkten Umfeld (Wettbewerber, Lieferanten, Dienstleister, Kunden). Dennoch unterschätzen gerade mittelständische Betriebe die Gefahr, Opfer von Wirtschaftskriminellen zu werden. Mehr als die Hälfte von ihnen glaubt, dafür weniger anfällig zu sein als Großunternehmen. Inhaber- oder familiengeführte Unternehmen setzen bei ihren Mitarbeitern oft auf das Vertrauensprinzip und machen sich damit angreifbar.

Experten zeigen wo Gefahren für mittelständische Unternehmen lauern und wie Risiken erkannt und beseitigt werden können. Sie erfahren, wie Sie sich vor internen und externen Gefahren schützen können und wie Sie wirtschaftskriminelle Handlungen aufklären können. In einer Talkrunde wird zusammen mit Fachleuten anhand von praktischen Beispielen diskutiert, wie man der Bedrohung begegnen und das eigene Unternehmen sicherer machen kann.

Fluch oder Segen für die Sicherheit?

Was aber ist zu tun, „wenn das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen ist", wenn also Kunden-, Produkt- oder sonstige für den Unternehmenserfolg und den Unternehmenswert relevante Daten von Insidern, Mitarbeitern oder Partnern aus dem eigenen Unternehmen entwendet wurden?

Die Diskussionsrunde wendet sich mit Erfahrungsberichten von Experten der forensischen Ermittlung und der juristischen Verfolgung solcher hochaktueller Fälle unternehmensinternen Datenmissbrauchs zu. Sie gibt Antworten auf Fragen, z.B. wie vorzugehen ist, um die richtigen, juristischen und doch praktikablen Maßnahmen zur Straftatenverfolgung und zivil – und arbeitsrechtlichen Geltendmachung von Ansprüchen auf Wiedererlangung oder Unterlassung der Verwendung, „entwendeter" Daten zu ergreifen.

Intelligente Zutrittssysteme für ein geschütztes Unternehmen

Mit Schlagworten wie Cybercrime oder gar Cyberwar soll drastisch darauf hingewiesen werden, dass Handlungsbedarf für den Schutz der Unternehmen besteht. Leider weisen solche Begriffe leicht in eine falsche Richtung, als gäbe es vorwiegend eine anonyme Bedrohung von außen. Dabei kommen die allermeisten Gefahren aus dem bekannten näheren und nächsten Umfeld.

Und in diesem geht es nicht so sehr darum mit hohen Kosten immer weiter technologisch ‚hochzurüsten', sondern eher mit einer durchdachten Organisation dafür zu sorgen, dass die richtigen Menschen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Neben praxisnahen Tipps gibt der Vortrag einen Überblick über die derzeitigen modernen Möglichkeiten mit denen sensible Prozesse und kritische Ressourcen besser geschützt werden können.

Sicherheit auf Basis von Cloud Technologien

Cloud wird von vielen Unternehmen als Sicherheitsproblem angesehen – je nach Ausgangssituation wohl auch zu recht. Die Cloud bietet jedoch umfangreiche Technologien as a Service mit denen sich Unternehmen Sicherheitsfunktionen erschließen können, die bislang nur Konzernen vorbehalten und damit schlicht nicht finanzierbar waren. Dabei ist es wichtig die neuesten Cloud-Technologien richtig zu evaluieren und einzusetzen, um Daten im lokalen Rechenzentrum und in der Cloud abzusichern.

Kein Management = keine Sicherheit

Ein hohes Sicherheitsniveau ist kein Zufall, sondern das Ergebnis einer planvollen Vorgehensweise. Sollen die Sicherheitslandschaft nicht einem Flickenteppich gleichen, sondern die tatsächlichen Schwachstellen und Bedrohungen abdecken, dann darf die Auswahl der Maßnahmen weder dem Zufall noch dem Sicherheitsverständnis einzelner Mitarbeiter überlassen werden. Es bedarf vielmehr eines Managementsystems, welches dazu geeignet ist, das erforderliche Maß an Sicherheit zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Ein Managementsystem nach der internationalen Norm ISO/IEC 27001 ist das Mittel der Wahl vieler Unternehmen. Der Vortrag beschreibt Aufbau und Funktion eines solchen Managementsystems bis hin zur erfolgreichen Zertifizierung.

 

Hier finden Sie den Flyer zur kostenfreien Veranstaltung der IHK Nürnberg für Mittelfranken.

Agenda und Anmeldemöglichkeit unter: http://www.ihk-nuernberg.de/de/Veranstaltungen/Wirtschaftsschutz-Praevention-und-Aufklaerung/4711

Veranstaltungs-Rahmen

Veranstaltungsbeginn: 30.06.2016 13:30
Veranstaltungsende: 30.06.2016 17:00
Einzelpreis Frei
Veranstaltungsort IHK Nürnberg für Mittelfranken II

Location Map